Pressemitteilung: „Wuppertaler Bündnis gegen Nazis“ ruft zum Protest gegen die AfD auf

Für den 25. Februar 2017 hat die extrem rechte Partei AfD zu einem internationalen Treffen mit weiteren europäischen rassistischen Parteien geladen. Auf der Gästeliste sollen der französische Front National, Norbert Hofer von der österreichischen FPÖ sowie der ehemalige tschechische Präsident und Europa-Gegner Vaclav Klaus stehen.

Das „Wuppertaler Bündnis gegen Nazis“ nimmt dies nicht unwidersprochen hin und kam am 2. November zwecks Planung der Gegenaktivitäten erstmalig zusammen. Das Bündnis besteht aus Parteien, Organisationen und Institutionen und vielen Einzelpersonen.

Als erster Schritt gegen die Veranstaltung der AfD wird das Bündnis einen Bürgerantrag bei der Stadt Wuppertal einreichen. Darin wird die Stadtverwaltung aufgefordert, den Mietvertrag zu kündigen und damit ein Zeichen gegen Rechts zu setzen. Die Stadthalle Wuppertal ist ein Symbol und ein Ort der Weltoffenheit und der interkulturellen Verständigung, wo Rassismus keinen Platz hat!

Nun muss sich ein breiter gesellschaftlicher Widerstand gegen die AfD formieren! Das „Wuppertaler Bündnis gegen Nazis“ mobilisiert daher alle demokratischen Kräfte in ganz NRW und darüber hinaus. Es lädt herzlich zum nächsten Vorbereitungstreffen am 23. November um 19 Uhr in den Seminarraum des Café Tacheles, Rudolfstraße 125 ein.

Wuppertal gegen Rassismus!

Schreibe einen Kommentar